Datenschutzerklärung - Diabetikergesprächskreis Bielefeld e.V.

Diabetikergesprächskreis Bielefeld e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Mit den nachfolgenden Informationen gem. Art. 12 ff. DSGVO geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Folgende Daten werden im Einzelnen von uns verarbeitet und in welcher Weise diese genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den jeweils angefragten oder beauftragten Dienstleistungen.

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Diabetikergesprächskreis Bielefeld e.V.
- Diabetikerbetreuungsstelle -
Nikolaus-Dürkopp-Str. 5 - 9
33602 Bielefeld

+49 (05 21) 98 67 825
verein@diabetiker-bielefeld.de

www.diabetiker-bielefeld.de

2. Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen

Harald Bollhöfener
Am Feuerholz 39a
33611 Bielefeld
Deutschland

+49 (05 21) 98 67 825
h@bollhoefener.de

3. Daten und Datenquellen

a) Quellen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen Ihrer Mitgliedschaft erhalten haben oder aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung. Zum anderen verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Vereinsregister, Presse, Medien, Internet) zulässigerweise gewonnen haben und verarbeiten dürfen.

b) Kategorien von personenbezogenen Daten

Bei der Anbahnung einer Vereinsmitgliedschaft oder bei Anlage von Stammdaten können folgende personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert werden.

Dies sind:

  • Adress- und Kommunikationsdaten (Name, Adresse, Telefon, E-Mail-Adresse, andere Kontaktdaten)
  • Personenstammdaten
  • Geburtsdatum / -ort
  • Geschlecht
  • Staatsangehörigkeit
  • Kontodaten (zum Einzug des Mitgliedsbeitrages)
  • diabetesbezogene Daten

Dahingehend deckt sich die neue EU-Datenschutzgrundverordnung mit dem bisher gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In anderen Bereichen wird die DSGVO das BDSG jedoch ersetzen und ergänzen.

Verarbeiten und Nutzen der Daten durch den Verein

Mit Verarbeiten meint der Gesetzgeber das Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren und Löschen von personenbezogenen Daten. Unter die Nutzung fällt zum Beispiel die Datenweitergabe innerhalb des Vereins im Vorstand oder wenn der Verein die Daten extern verwalten lässt. Generell gilt, dass jeder Funktionsträger im Verein nur entsprechend seiner Aufgaben auf die erforderlichen Mitgliederdaten Zugriff haben darf.

Veröffentlichungen im Internet

Die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten im Internet durch uns ist grundsätzlich unzulässig, – es sei denn, der Betroffene erklärt sich schriftlich damit einverstanden.

Cookies werden nicht verwendet.

Selbstverpflichtung

Unser Verein verpflichtet sich zur Einhaltung der folgenden Grundregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten:

  • Verwendet werden personenbezogene Daten nur für vereinsinterne Zwecke.
  • Die Daten werden nicht ohne schriftliche Zustimmung weitergegeben – es sei denn, es liegt eine schriftliche Einwilligung der betroffenen Person vor.
  • Der interne Zugriff auf personenbezogene Daten wird nur auf bestimmte Personen beschränkt.
  • Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass die in der Anmeldung genannten personenbezogenen Daten maschinell gespeichert, verarbeitet und genutzt werden dürfen, und sie in unserer Vereinszeitschrift „Spritz(ig)“, sowie auf unserer Internet-Plattform "www.diabetiker-bielefeld.de" veröffentlicht werden dürfen.

Bildrechte

Das Urheberrecht an einem Bild steht immer dem Fotografen zu. Jeder Mensch hat ein Recht am eigenen Bild. Nehmen Personen jedoch an öffentlichen Veranstaltungen teil oder sind sie nur Beiwerk einer Fotografie, müssen sich Fotografen keine explizite Zustimmung der Abgebildeten einholen. Auch Personen, die sich regelrecht in Pose setzen, können durch ihre schlüssige Handlung eine sogenannte mutmaßliche Einwilligung zur Aufnahme geben. Soweit keine gesetzliche Ausnahme nach § 23 KunstUrhG vorliegt, dürfen Fotos von Personen nur mit deren Einwilligung verbreitet werden. Prinzipiell gilt damit auch bei Gruppenfotos, dass eine Einwilligung jeder einzelnen Person einzuholen ist, wenn diese Gruppe als Bildzweck / Hauptmotiv erfasst werden soll. Bei Aufnahmen von Minderjährigen bedarf es neben der Einwilligung des Minderjährigen zudem der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter.

Recht auf Löschung

Das Recht auf Löschung von Daten ist möglich, wenn diese zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind, sie unrecht-mäßig verarbeitet wurden oder die Einwilligung in eine weitere Speicherung widerrufen wurde. Das deutsche Datenschutzrecht definiert das Löschen als „Unkenntlich machen gespeicherter personenbezogener Daten“. In der DSGVO gibt es dazu keine gesonderte Definition. Es ist allerdings davon auszugehen, dass mindestens eine Unkenntlichmachung verlangen werden könnte, die eine weitere Verwendung ausschließt.

Ein Datenschutzbeauftragter wurde nicht ernannt!

Dieser Datenschutz gilt für alle Bereiche in unserem Verein!
 
Zurück zum Seiteninhalt